Das Neueste:

Die Todes­an­zeige - eine eigen­wil­lige Text­gat­tung mit lan­ger Ge­schich­te (und mit manch skur­ri­ler Aus­prä­gung).
Nähe­res er­fah­re­n In­ter­es­sier­te im Streit­ge­spräch von SWR2-­Forum - mit Chris­tian Sprang, Arne Storn und Thor­sten Ben­kel! Siehe hier.

­Hier geht es direkt zu unseren Bildergalerien.

Link zu unserer Face­book-Seite.

Link zum Interview auf Youtube.

Letztes Update dieser Seite:

22. September 2017

Unsere weiteren wissenschaftlichen Buchveröffentlichungen:

Thorsten Benkel:

 

Sozio­logie des Straf­rechts, Schwer­punkt­band der ›Zeit­schrift für Rechts­sozio­logie‹, Stutt­gart 2014, 372 S. (Hg. mit Rüdi­ger Laut­mann)

 

Das Frankfurter Bahnhofsviertel. Devianz
im öffentlichen Raum
, Wiesbaden 2010, 330 S. (Hg.)

 

Soziale Dimensionen der Sexualität, Gießen 2010, 396 S. (Hg. mit Fehmi Akalin)

 

Zeichen der Ästhetik. Kunst, Kultur und Kalligraphie zwischen Tradition und Bedeutungsvielfalt, Hamburg 2009, 284 S. (mit Anett Dippner)

 

Soziale Welt und Fiktionalität. Chiffren eines Spannungsverhältnisses, Hamburg 2008, 164 S.

 

Die Signaturen des Realen. Bausteine einer soziologischen Topographie der Wirklichkeit, Konstanz 2007, 385 S.

 

Inszenierte Wirklichkeiten. Erfahrung, Realität, Konstitution von Konformität, Stuttgart 2003, 241 S.

 

 

Matthias Meitzler:               

 

Soziologie der Vergänglichkeit. Zeit, Altern, Tod und Erinnern im
gesellschaftlichen Kontext
, Hamburg 2011, 296 S.