Das Neueste: Die Pas­sau­er Neue Pres­se be­rich­tet ak­tuell über un­se­re Ar­beit un­ter dem Ti­tel »Jetzt hab ich mei­ne Ruh‘!« – sie­he hier.

Link zu unserer Face­book-Seite.

Letztes Update dieser Seite:

27. Mai 2016

»Game over«? Noch lange nicht! Bil­der von der Buch­pre­miere im Salon der
Karl-­Marx-­Buch­hand­lung, Berlin, am 5. April 2016.

Wir dan­ken dem Ver­lag Kie­pen­heuer & Witsch für die freund­liche Unter­stüt­zung!

Friedhofswärter, sperrt eure Töchter ein – sie sind wieder unterwegs!

 

Heute lassen wir die Katze aus dem Sarg:
Unser neues Buch heißt

GAME OVER. NEUE UNGEWÖHNLICHE GRABSTEINE und ist soeben erschienen! Natürlich wieder bei Kiepenheuer & Witsch.

 

Wer »Gestatten Sie, dass ich liegen bleibe« liebte, wird »Game over« auch nicht so schlecht finden. Wieder präsentieren wir über 300 Farbfotos von Funden auf mittlerweile mehr als 900 Friedhöfen – und wieder sind die Motive überraschend, ergreifend, irritierend, erheiternd, rätselhaft, gespenstisch und verführerisch.

 

Diesmal geht buchstäblich der Punk ab: Wir betrachten u.a. Sehnsuchtsorte, gehen unter Wasser und in die Luft, lauschen DJ-Klängen, begegnen Helden der Kindheit, setzen uns mit Erbstreitigkeiten auseinander, schrecken auch vor wilden Kreaturen nicht zurück, schmunzeln über Stimmungskanonen, schalten ein bei der Sportschau, bezeugen, was menschliche Dummheit anrichten kann, lassen uns im wahrsten Sinne des Wortes berauschen, gönnen uns einen Absacker im »Club 27« – und auch der »Friedhofsschänder« hat seine Finger im Spiel... Nähere Infos hier.

 

Herz­lich will­kom­men auf der Seite fried­hofs­so­zio­lo­gie.de! Sie fin­den hier eine Do­ku­men­ta­tion un­se­rer so­zial­wis­sen­schaft­lichen For­schungs­ar­beit. Wir sind So­zio­lo­gen, die seit 2008 die Ver­bin­dung von Tod und Ge­sell­schaft un­ter­suchen und – ne­ben vie­lem an­de­ren – zu die­sem Zweck auch den Fried­hof un­ter die Lupe neh­men. Auf die­ser Seite, die stän­dig aus­ge­baut wird, möch­ten wir einen Ein­blick in un­se­re Ar­beit bie­ten. Da­zu ge­hört ne­ben ver­schie­de­nen Ele­men­ten der em­pi­ri­schen So­zial­for­schung (Feld­for­schung, In­ter­views, Do­ku­men­ten­ana­lyse) ins­be­son­de­re die Do­ku­men­tation, Ka­ta­lo­gi­sie­rung und Ana­lyse von Bild­ma­te­rial. Un­se­re Pro­jekt­archiv be­her­bergt ge­gen­wär­tig über 53.000 Fotos von über 940 Friedhöfen, von de­nen wir Ihnen hier re­gel­mäßig ei­ni­ge Bei­spiele vor­stel­len. Wir hof­fen, dass unsere Seite für Sie interessante Einblicke bereit hält.